RückenNews PRO (für Fachkundige und Ärzte)

Artikel: Fallbeispiel Leistenschmerzen

 

Leistenschmerzen sind oft trotz gründlicher Differentialdiagnostik nicht erklärbar. Eine Ursache, sie ist meines Erachtens nach in der orthopädischen Literatur bisher nicht beschrieben worden, möchte ich im folgenden Fallbeispiel aufzeigen.

Im Januar 2011 stellte sich ein 46 jähriger Patient in meiner Rückenpraxis vor. Er gab an, seit ca. 1 Jahr Schmerzen im Bereich der rechten Leiste zu haben. Diese seien schlecht zu ertragen (VAS 8/10).  Vom Schmerzcharakter imponierten sie als dumpfes Ziehen in einem ca. handbreiten Bereich über der Leiste. Er könne den Bereich aber nicht präzise begrenzen. Eine Schmerzverstärkung trete beim schnellen Gehen ein, weshalb er jetzt nur noch kleine, langsame Schritte mache.

Eine ausgiebige Differentialdiagnostik hat Prozesse im kleinen Becken, Leistenhernien, Hüfterkrankungen und Gefäßprobleme ausgeschlossen. Physio-  und Osteopathie blieben ohne Erfolg. Ein MRT der LWS zeigte folgendes Bild.

Als Konsequenz daraus erfolgte  eine mehrfache PRT der Nervenwurzel S1 rechts.  Eine Verbesserung trat nicht ein. Wo lag der Denkfehler?

Dieses Fallbeispiel wird in ca. 3 Wochen fortgesetzt.

Geschrieben am 01.02.2011 von Dr. Uwe Diedrich in der Kategorie "Allgemein".