RückenNews PRO (für Fachkundige und Ärzte)

Artikel: Die Frühintervention zur Therapie des akuten Rückenschmerzes

 

Zwei Therapiekonzepte zur Behandlung des akuten Rückenschmerzes wurden  miteinander verglichen. Während das erste Konzept (Passivgruppe) nur aus dem Appell bestand weiterhin aktiv zu sein und ansonsten abzuwarten, setzte sich das zweite Konzept (Aktivgruppe) aus manueller Therapie, Physiotherapie und biopsychosozialer Unterweisung zusammen. 102 Patienten wurden randomisiert auf beide Gruppen verteilt. Nach 6 Wochen zeigten Studienteilnehmer der [...]

Zwei Therapiekonzepte zur Behandlung des akuten Rückenschmerzes wurden  miteinander verglichen. Während das erste Konzept (Passivgruppe) nur aus dem Appell bestand weiterhin aktiv zu sein und ansonsten abzuwarten, setzte sich das zweite Konzept (Aktivgruppe) aus manueller Therapie, Physiotherapie und biopsychosozialer Unterweisung zusammen. 102 Patienten wurden randomisiert auf beide Gruppen verteilt. Nach 6 Wochen zeigten Studienteilnehmer der Aktivgruppe statistisch relevante Vorteile in Hinsicht auf die Symptome Depressivität, Angst, Lebensqualität, Vitalität, soziale Funktion und mentales Befinden im Vergleich zu der Passivgruppe. Auch über ein Zeitraum von 6 Monaten blieb dieser Vorteil erhalten. Während die Behandlungsrichtlinien beim akuten Rückenschmerz in Holland, Großbritanien und Australienein abwartendes Verhalten empfehlen, scheint ein aktiveres Verhalten deutliche Vorteile zu bringen. B.M. Wand et al Spine 29(21):2350.

Geschrieben am 25.04.2011 von Dr. Uwe Diedrich in der Kategorie "Allgemein".